Direkt zum Hauptbereich

Posts

DIY: Besteck zum Mitnehmen

Die Garten- und Grillsaison ist angebrochen!
Tischdecken muss schnell gehen und somit macht es Sinn, alles griffbereit in der Küche stehen zu haben!
Ein Griff und Besteck, Servietten, Strohhalme und die Blumendeko sind auf dem Tisch!



In diesem Fall habe ich wieder Holzreste verarbeitet.

Ich hatte noch einfache Zinkeimer von Jana's Picknick über, die ich als Besteckbehälter umfunktioniert habe.

Ihr braucht:
Leimholzreste 1Stück 20 cm X 25 cm
2 Stücke 20 cm X 14,5 cm
(diese Stücke dienen später als Griff in der Mitte. Solltet Ihr z.B. alte Konservendosen verwenden, so passt den Griff der Höhe der Dosen an!)

Schmiergelpapier

4 Zinkeimer
Schrauben Akkuschrauer
Heißkleber
Filzgleiter
Griff aus dem Baumarkt
dicker Nagel und Hammer

Sägt Eure Holzplatten zu und schleift die Kanten, damit sie glatt werden.
Klebt die beiden Griffplatten mit Heißkleber oder Holzleim zusammen. Setzt diese mittig auf die Holzplatte und verschraubt diese von der Unterseite der Bodenplatte. Dann klebt Ihr die Filzgleiter auf die U…
Letzte Posts

Mein persönliches Blogbuch

*Kooperation mit Saal Digital*
Selten gibt es hier auf dem Blog Kooperationen und auch auf diese bin ich mehr durch Zufall gekommen.

Auf Instagram stieß ich auf eine Post von Saal Digital: Tester gesucht!
Warum nicht einfach mal versuchen und ich hatte Glück!
Ich bekam einen Gutschein für ein Fotobuch aus der Serie "Professional Line" zur Verfügung gestellt.
Ich folgte dem Link
CLICK

und stöberte erstmal!
Auf den ersten Blick war schon alles vielversprechend... doch wie klappt es mit der Herstellung, wie ist die Software....

In diesem Fall wollte ich mein ganz persönliches Blog-Wohnbuch erstellen. Schon lange hatte ich das vor, irgendwie kam immer was dazwischen.
Jetzt hatte ich die Möglichkeit meinen Wunsch zu erfüllen.
Erstmal habe ich die Software runtergeladen und installiert. Das ging wirklich einfach.
Es gibt Begleitvideos, wo die Handhabung gut erklärt wird!
Ich entschied mich, alles selber zusammen zu stellen, damit ich einiges ausprobieren konnte!
Als erstes musste ich das Format …

Upcycling: einfache Kartenhalter aus Holzresten

Ich bin ein Baumarktjunkie, bevorzugt in der Holzabteilung. Im Baumarkt um die Ecke kenne ich jeden Mitarbeiter, der die Säge dort bedienen kann! Die netten Herren sägen mir immer alles artig auf die gewünschte Länge und fragen, ob ich den Rest mitnehmen möchte! Klar! Schließlich gibt es auch dafür bestimmt noch eine Verwendung!
Es hatten sich so einige kleine Reststücke angesammelt. Eigenlich wollt ich Schilder daraus machen, doch da kam mir eine Tischdeko- Idee in den Sinn!
Ich holte die Säge raus und zerlegte alles in kleine Holzrechtecke, ohne abzumessen, so wie es gerade passte!
Anschließend werden die Holzstücke mit Schleifpapier bearbeitet, damit ihr glatte Kanten erhaltet.
Jetzt braucht Ihr Filzreste und die Heißklebepistole. Ich hatte Filz, der einseitig aufklebbar ist. Die Stücke waren in einer Packung dabei, für Filzgleiter, die man unter Stühle klebt...
Ich denke, es geht auch Ersatzweise ein dickes Stück Pappe!
Den Filz habe ich mit einem Winkel in kleine Rechtecke geschnitten …

Tischdeko: Heute wird gegrillt!

Endlich sind die Eisheiligen überstanden und es wird ein bisschen wärmer! Zeit den Grill anzuwerfen! Natürlich mit passenden Gastgeschenken!

Aber erstmal wird das Besteck schön verpackt! Grundlage ist hier wieder eine alte Konservendose, die ich mit einer Banderole aus einem Rest Geschenkpapier umwickelt habe. Holzstab auf die Verbindungstelle geklebt und noch schön mit dem Dymo beschriftet.
Besteck-Konservendosen sind gerade im Sommer bei uns sehr beliebt, da wir häufig mit unserem Essgeschirr durch den Garten wandern. Je nachdem, ob wir ein sonniges oder schattiges Plätzchen für unsere Mahlzeit brauchen!


Als kleines Gastgeschenk habe ich meine Lieblingsgewürzmischungen in kleine Gläser aus dem Bastelbedarf umgefüllt. Die wurden mit Heißkleber auf kleine Holzkreise geklebt. Die sind aus meinem Fundus. Es gab sie als Streudeko im Discouter und auf der Rückseite befindet sich ein Smilie. Da die Teile ein Loch hatten, wurde noch der Inhalt ausgedruckt, Rund ausgestanzt gelocht und mit eine…

DIY: Minihochbeete

Werbung, unbeauftragt!
In der aktuellen "Lisa Wohnen" hat Claudia Mareth Minihochbeete aus Weinkisten gezaubert! Ich war so begeistert, dass ich die Teile sofort nachbauen musste! Dumm nur, wenn man keine Weinkisten zur Verfügung hat und die Kiste im benachbarten Möbelhaus so teuer sind, dass man gleich ein großes Hochbeet bauen kann...
Was tun...? Im Baumarkt meines Vertrauens fand ich in einer Ecke eine leicht angegammelte Holzkiste... Latte locker, ein Griff war unten angeschraubt, nass war die Kiste auch schon geworden. Ich fragte nach, was mit der Kiste ist und bekam sie geschenkt! Noch ein paar Dachlatten auf den Wagen und ab nach Hause!
Im letzten Winter hatte ich aus Leimholzresten Blumenkästen zusammengezimmert! Eine gute Alternative!
Also los!

Dachlatten auf Länge gesägt und gut mit den Kisten verschraubt. Bei den Blumenkästen war das gar nicht so einfach, da das Holz schon etwas verzogen war. Da ich keine Teichfolie hatte, kam einfache Lackdecke als Feuchtigkeitsschutz…

Tischdeko: Kindheitserinnerungen aus der Tüte

Bei uns im Ruhrgebiet gibt es "Trinkhallen", vobei der Name einen ziemlich in die Irre führen kann! Die Trinkhallen sind Anfang der 19. Jahrhunderts entstanden. Dort wurde Wasser ausgegeben, da das Leitungswasser ungenießbar war. Im Laufe der Zeit hat sich die Trinkhalle zu einem Kiosk verwandelt, der so ziemlich alles bietet. 
Unter anderm auch die "gemischte Tüte"! Ich glaube so ziemlich jedes Kind des Ruhrgebiets bekam für eine Mark in die Hand gedrückt und lief zum Büdchen, um sich eine gemischte Tüte zusammen stellen zu lassen.

Der Schwierigkeitsgrad war hier nicht zu unterschätzen! Für 10 Pfennig von den Lakritzen, 5 Pfennig von den Klümkes rechts und 10 Pfennig für einen Lutscher mit Zitronengeschmack!
Natürlich sind auch unsere Töchter losgezogen, um sich eine gemischte Tüte zu holen!


Jana wurde vor kurzem 18 und an dem eigentlichen Tag gab es hier nur eine kleine Familienfeier! Ich wollte gerne Kindheitserinnerungen in die Tischdeko mit einfließen lassen und s…

Schablonenliebe

Mittlerweile schabloniere ich so ziemlich alles, was mir in die Finger kommt! Neulich waren es verschiedene Gläser, die aufgehübscht werden wollten!
Wichtig ist dabei, dass die Schablone an sich sehr dünn vom Material ist, damit sie sich gut anlegen lässt. Desweiteren arbeite ich immer mit etwas dickflüssiger Farbe. Die läuft nicht unter die Schablone. Ich fülle immer etwas Farbe in eine Extradose und lasse sie eine weile ohne Deckel stehen, damit sie etwas eindickt! 

Die Schablone immer gut mit Klebestreifen fixieren, damit sie nicht verruscht und mit wenig Farbe arbeiten. Das Ergebnis muss nicht perfekt sein! Gerade Ornamente, die sehen unperfekt viel spannender aus!

Kleiner Blick in unseren Essbereich, wo ich schon mal da bin und die Sonne so schön rein scheint!




 Bis demnächst! ...und allen Müttern und Nichtmüttern einen schönen Muttertag!

Liebe Grüße
Ulla