Direkt zum Hauptbereich

Unterwegs: Antwerpen - Teil I

Letztes Wochenende haben mein Mann und ich in Antwerpen verbracht! 

Nach gut 2 Stunden Fahrt erreichten wir unser Ziel bei wunderschönem Winterwetter - blauer Himmel und knackig kalt - perfekt!

Wir kannten bisher nur Brügge und waren recht neugierig auf die Stadt. Bevor es losging, habe ich uns einen persönlichen Reiseführer erstellt. Ich drucke mir einen Stadtplan aus und Pinterest ist bei einer solchen Planung einfach unschlagbar! Anhand der Bilder und Links findet man wirklich die schönsten Ecken in einer Stadt - die ich natürlich auf meinem Stadtplan markiere. Natürlich kann man sich den Plan auch aufs Handy laden und die Punkte digital markieren - doch ich bin da ein bisschen altmodisch und manchmal auch zu dusselig, die Karte auf dem Handy zu lesen - mit der Papierkarte bin ich merkwürdigerweise besser aufgestellt.....

Meine Antwerpen-Pinwand findet Ihr hier:

Ein Weg führte uns in ein Einkaufszentrum, da wunderschön pompös war. Die Decken mit Stuck und Gold verziert, tolle Dachfenster, ich konnte mich gar nicht satt sehen. 



Wunderschöne Gassen, alte Häuser, genau wie wir es lieben!



Erstmal haben wir uns ein wenig treiben lassen, um die Stadt einfach ein bisschen kennen zu lernen. 

An wirklich jeder Ecke gibt es nette kleine Cafes, Bistros, Kneipen....


Ein Punkt auf unserem Stadtplan war der Bahnhof - einer der schönsten, die ich bisher gesehen habe!


In 2007 wurde er umfassend renoviert und ist wirklich ein Schmuckstück

Adresse
Koningin Astridplein
2018 Antwerpen

Wer mit der Straßenbahn fährt, steigt an der Haltestelle Astridplein aus. 

Wir haben das Park +Ride System genutzt. Parken innerhalb der Städte ist immer recht teuer und es gibt viele Park+Ride Parkmöglichkeiten außerhalb der Stadt. Mit einer Tageskarte für 6,00 € für die Straßenbahn ist man in recht kurzer Zeit in der Stadt

Info's zum Park+Ride findet Ihr hier:
CLICK 




Ein weiterer toller Tipp war das Museum Mas.
Über Rolltreppen gelangt man ohne Eintritt aufs Dach und hat einen traumhaften Blick über Antwerpen.

Adresse:
Hanzestedenplaats1
2000 Antwerpen


Das Gebäude ist auch von Innen wirklich sehenswert!

Klasse fand ich, dass auf einer Etage jede Menge alter Schulbänke aufgestellt waren, wo Studenten lernen konnten. 
Damit den Studeten nicht die Puste ausgeht, gab es einen Tisch mit Obst und Nervennahrung! Als Student wäre ich dort Dauergast - in der Lernetage und am Erfrischungstisch natürlich!


Eine weitere Etage bietet einige gemütliche Plätze zum Ausruhen. Klar, dass wir das Angebot erstmal genutzt haben!


Hinter dem Museum gibt es einen tollen Burgerladen, den wir schon aus Brügge kannten. Es war ziemlich voll, so dass ich keine Fotos machen konnte. Der Laden ist einmal recht stylisch und gemütlich, aber vor allem bekommt man dort sensationell lecker Burger, zu einem guten Preis, denn Essen gehen ist in Belgien nicht günstig....

Falls Ihr mehr über die Burgerij wissen möchtet - hier geht's lang



Gut gestärkt ging es dann weiter durch die Stadt...


...zum Sint Anna Tunnel. 
Eine Holzrolltreppe führt zu einem 31 Meter unter der Erde gelegenen Fahrrad- und Fußgängertunnel, der unter der Schlede herführt. Ich fühlte mich sehr an den alten Elbtunnel in Hamburg erinnert, als wir unten waren! Auf jedenfall sehenswert!

Mehr zum Tunnel findet Ihr hier


Ein abendlicher Spaziergang durch die Stadt ist auf jedenfall zu empfehlen! 

Im nächsten Post gibt es weitere Bilder!

Ich wünsche Euch noch eine schöne Restwoche!!

💓-Grüße

Ulla 

*Dieser Post enthält Werbung!