Direkt zum Hauptbereich

Lecker: Selbstgemachtes Knuspermüsli

Ganz ehrlich, bei dem Rezept war ich echt skeptisch, ob es wirklich lecker ist...doch die Überraschung war um so größer, dass wir alle vollkommen begeistert sind!

Ihr braucht für 20 Portionen:
125 g Rübenkraut
50 ml Rapsöl
50 ml Wasser
500 g kernige Haferflocken
50 g Sesam
50 g Sonnenblumekerne
25 g Leinsamen
1 T. Zimt

wer möchte kann noch 100 g Nüsse untermischen
(habe ich weggelassen)

Rübenkraut, Wasser und Öl in einer Schüssel verquirlen und die Zutaten untermengen.

Anschließend kommt das ganze für 15 Minuten bei 180 Grad Umluft in den Backofen. Nach der Hälfte der Backzeit sollte man die Mischung wenden.

Als es fertig war, schmeckte man das Rübenkraut super intensiv durch und ich dachte, die Mischung ist für die Tonne. Doch nachdem das ganze einen Tag im Backofen stand, hat sich der Geschmack völlig verändert und ich finde es super lecker - 
egal ob mit Milch oder Joghurt. Man kann es auch locker so wegknabbern als Süßigkeiten-Ersatz.



...und weil es gerade so schön passt, jubel ich Euch noch ein paar Bilder von unserem Spaziergang in Winterwijk unter!
 
T'Hilgelo ist ein schönes Naherholungsgebiet in der Nähe des Städtchens, wo wir gerne schon mal laufen oder radfahren!

Das Wetter war super schön - knackig kalt und Sonnenschein!


Solche Miniauszeiten sind immer Gold wert und an dem schönen Tag habe ich mich die ganze Woche gefreut!

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche!

Viele liebe Grüße
Ulla



Kommentare

  1. Hallo Ulla das hört sich sehr lecker an. Ich mag Rübenkraut total gerne. Das werde ich mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke!
      Gerade das Rübenkraut hatte es mir auch angetan! Schade dass man den Geschmack hier nicht posten kann! Es schmeckt einfach herrlich anders, ohne dass das Rübenkraut zu dominant ist!
      Viel Spaß beim nachmachen!
      Liebe Grüße
      Ulla

      Löschen
  2. Klingt sehr yummi! Ich liebe es ja Müsli selber zu machen, werde dein Rezept daher bald ausprobieren. Lieben Dank für's teilen! :-) Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ulla,
    ich esse Rübenkrautsirup auch gerne auf dem Frühstücksbrötchen, im Müsli kannte ich es noch nicht. Kann mir aber sehr gut vorstellen, dass der feinherbe Geschmack vom Sirup sehr gut dazu passt. Ich werde mir das mal vormerken, danke für die Idee.

    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ullla,
    ich muss das jetzt unbedingt mal ausprobieren, denn in gekauftem steckt soooo viel Zucker da krieg ich immer ein schlechtes Gewissen,
    toller Post!
    Liebste Grüße,
    bis dann
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen liebe Ulla,
    Du weißt ja, dass ich ein großer Fan Deines 1. Müslis bin. Jeden Morgen verspeise ich es - und freue mich immer wieder über dieses tolle und doch einfache Rezept.
    Nun habe ich ein neues Rezept zum Ausprobieren. Ganz ehrlich bin ich auch etwas skeptisch bei "Rübenkraut". Aber wenn DU sagst, es schmeckt, wird es das bestimmt auch tun.
    Ich wüsste nur im Moment nicht, wo ich so spontan Rübenkraut herbekomme ....?!?
    Vielen Dank dafür.
    Herzliche Grüße an Dich, ich wünsche Dir ein schönes WE.
    ANi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Supermarkt bekommst Du Grafschafter Goldsaft, dass ist auf jedenfall Rübenkraut. Ich persönlich finde es schmeckt am allerbesten mit Vanillejoghurt!
      Schönen Sonntag liebe ANi!
      Ulla

      Löschen
  6. Du traust dich was. Was ist Rübenkraut. Gibt es das in Tüten, lose oder gemalen.
    Habe noch nie darüber nachgedacht, geschweige denn es zu verwenden.
    Das ist aber das tolle am Bloggen, man lernt immer interessante Dinge dazu und
    läßt sich gerne auch mal von ungekanntem Rübenkraut ansprechen. ☺
    LG Rosine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ja gerade schon dem Flöcken oben geschrieben, dass es im Supermarkt den Grafschafter Goldsaft gibt. Früher gab es den schon bei uns zuhause aufs Brot und ich mochte Rübenkraut sehr gerne! Irgendwie ist mir dieses Geschmacksgen aber leider abhanden gekommen, doch in der Müslikombi echt lecker!
      Schönen Nachmittag liebe Rosine!
      Ulla

      Löschen
  7. Liebe Ulla,
    ich habe gerade dein Rezept gelesen ...
    Das mit dem Rübenkraut finde ich super spannend.
    Das schmeckt ja so leicht karamellig-malzig ... kann ich mir sehr gut vorstellen.

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert.


Speicherung der IP Adresse
Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da wir Kommentare auf unserer Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Abonnieren von Kommentaren
Als Nutzer der Seite können Sie nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Sie erhalten eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind.
Sie können diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Älterer Post