Direkt zum Hauptbereich

Kuchenrettung...mal wieder...

 Erstmal möchte ich mich bei Euch für die vielen lieben Worte und E-Mails zu meinem letzten Post bedanken! Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, allen zu antworten, aber ich bin dabei. Ein herzliches Dankeschön!!! Eure lieben Worte haben mich wirklich aufgemuntert!!!

Diese Woche hat mich die Frühjahrmüdigkeit fest im Griff und ich könnte von morgens bis abends nur schlafen, was ich auch fast gemacht habe. Von Kreativität so gar keine Spur. Somit hatte ich für heute auch keinen Post vorbereitet.

Doch unverhofft kommt oft.

Bei uns in der Gemeinde gibt es an jedem 2. Sonntag im Monat von den Messdienern nach der Messe ein Stehcafe. Meine Töchter gehören zu den Leitern und reihum ist jeder mal mit Backen dran. Doch irgendwie ist es mit dem Stehcafekuchen wie verhext. Jedesmal hat das Ding ne Macke... leider in diesem Fall eine Riesenmacke...



 Frohen Mutes wurden gestern Nachmittag alle Zutaten für einen "Standartkuchen" in die Schüssel geworfen. Einfach, aber sehr lecker.

400 g Butter
6 Eier
400 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
400 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Fläschchen Bittermandelöl
Schokostreusel.

Alles zu einem glatten Teig verrühren. Bei Bedarf noch ein wenig Milch unterrühren. Der Grundteig lässt sich auch super in einen Schokoladen- oder Marmorkuchen umwandeln.

Form fetten und mit Paniermehl bestäuben.
160 ° Grad Umluft, 1 Stunde Backzeit.


Soweit so gut.

Nina hatte das Paniermehl vergessen und das Ding hing in der Form fest. 


 Zum Glück waren noch alle Zutaten da. 2 Versuch Abends um acht. Kind schiebt das Teil in den Backofen und verschwindet zu irgendeiner Fete, mit der Bitte, den Kuchen aus dem Ofen zu holen. Leider war die Uhr nicht gestellt, Mutter schlief auf dem Sofa und die Rettungs SMS an die Schwester wurde zu spät gelesen. Mutter wachte irgendwann mit dem Gedanken " DER KUCHEN...!!!" auf. Rannte schlaftrunken zum Backofen und holte das Teil flux raus. Naja, sagen wir mal gut durch, aber leider blieb wieder ein Rest in der Form kleben. Für weitere Aktionen war es zu spät und so ging heute morgen mein Wecker um 6.


 Das Dillema bekam erstmal eine dicke Schokoglasur und die Mutter einen Kaffee!

Nachdem die Schoki trocken war, habe ich erstmal Stücke geschnitten, doch der Kuchen war sehr locker und fluffig, so dass die einzelnen Stücke zu zerfallen drohten.

Also mal wieder Kuchenrettung!

Zum Glück hatte ich noch einfache Kuchenteller aus Pappe und Holzgabeln von Ninas Party.

Die Pappteller habe ich mittig durchgeschnitten, Serviette drauf (wegen der Optik!) Kuchen drauf... soweit so gut...
doch das Ganze muss transportabel sein.

Also Butterbrottüten eingekürzt und den Teller reingeschoben. Holzgabel oben rein und noch schnell kleine Schilder gedruckt und gestanzt. Die wiederrum mit einer Brieföse am Teller befestigt. Das ganze bitte 20 mal...

Puhhh... und das alles unter Zeitdruck!

So nun zum letzten Rest!

Den habe ich aufgeschnitten und in Muffinförmchen gepackt. Sah alles noch ein wenig doof aus. Also aus der Backschublade Fähnchen gefischt. Passen nicht perfekt aber was anderes war nicht da. Schnell die restlichen Schildchen ausgeschnitten und auf die Fähnchen geklebt. Gabeln gekürzt und in die Kuchenförmchen gesteckt.

Ich hoffe, unsere Verpackung überspielt die Schwachstellen des Kuchens...




 Meine Küche sieht aus wie ein Truppenübungsplatz.

Ich gehe jetzt erstmal duschen und dann werde ich die Küche mal kärchern.

DANN gibt es eine schöne Tasse Kaffee und ein Stück Restkrümmelkuchen.



 Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und viele liebe Grüße

Ulla



Kommentare

  1. ...was wäre die Welt ohne Mamas?!!!! Liebe Ulla, ich liebe diese Posts, die so ungeplant, so unmittelbar aus dem Leben sind!!!
    Deine Rettung ist famos, so toll, als ob gar nix passiert wäre,
    ich drück dich mal ganz feste,
    liebste
    Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du mich hättest heute morgen fluchen hören liebe Gabi....
      Schönen Sonntagabend und dicker Drücker zurück!
      Ulla

      Löschen
    2. Guten Morgen liebe Ulla,
      Das kenne ich ... Da backe ich Tag ein und aus ... Und genau dann, wenn es darauf ankommt...
      passiert ein Katastrophe...
      Aber du hast wiederholt die Rettung geschafft.
      Das der Kuchen so locker ist, spricht für das Rezept...
      Wünsche dir einen guten Start in eine RUHIGE Woche...

      Herzliche Grüße
      Jutta

      Löschen
    3. Vorallem liebe Jutta, mit so einem simplen Rezept gleich zweimal "baden" zu gehen ist doch wirklich nur was für Volldeppen wie mich oder besser in diesem Fall meine Töchter. Aber mir ist es schon so oft passiert, dass ich einen Kuchen mitbringen sollte und das Ding ist dann schief gegangen...
      Dir auch einen ruhigen Wochenstart liebe Jutta!
      Ulla

      Löschen
  2. Eine suuuuuper Idee! Vielen Dank für's teilen! Ich werde das unter Garantie mal "klauen", denn sowas passiert hier auch öfter... nur hatte ich nie einen so grandiosen Einfall!
    Wünsche eine schöne Woche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich aber froh, dass ich nicht die einzige talentfreie Bäckerin hier bin! *lach*!
      Vielen Dank und Dir auch einen schönen Wochenbeginn!
      Liebe Grüße
      Ulla

      Löschen
  3. Ach Ulla, schaut aus wie gewollt. :) Also würdest du nicht Kuchenrettung drüber schreiben... hätte ich gleich gedacht mensch genial und so praktisch das in die Tütchen zu packen :)... Man muss es nur verkaufen können und das kannst du!!!
    Danke für deinen lieben Kommentar bei mir.
    Ich wünsche dir morgen einen guten Start in die neue Woche.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich keinem aufgefallen. Allerdings habe ich meine Tochter im Pyjama zu Kirche gefahren. Wenn dort eine Polizeikontolle gewesen wäre, hatte ich echt einpacken können....Dir auch eine schöne Woche und vielen Dank für die lieben Worte!
      Ulla

      Löschen
    2. Ist Autofahren im Pyjama in Deutschland verboten? Denke die Polizisten hätten sich nicht getraut hinzuschauen. Griessli Cornelia

      Löschen
    3. Hihi, ich glaube, die hätten einen Lachkrampf bekommen liebe Cornelia!!!!
      Schönen Abend!
      Ulla

      Löschen
  4. Liebe Ulla,
    oh je manchmal ist echt der Wurm drinne gelle =) Ich finde es aber grandios wie Du den Kuchen gerettet hast. Das schaut so klasse aus und voll gewollt und nicht wie gerettet!!!
    wünsche Dir einen guten Wochenstart mit viel Motivation und nicht soviel müdigkeit.
    Liebste Grüsse
    sylvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Sylvi! Heute ist die Müdigkeit ein bisschen besser, der Heuschnupfen aber recht dolle...aber ich will nicht meckern, es gibt schlimmeres!
      Schönen Montagabend und liebe Grüße
      Ulla

      Löschen
  5. Liebe Ulla,
    also das nenne ich mal Kuchenrettung "de luxe"; wenn man die Geschichte dahinter nicht kennt, könnte man glatt meinen, das sei so gewollt. Die Kuchen sehen in ihren Butterbrottüten einfach nur klasse aus. Ich muss immer wieder über deine "Hartnäckigkeit" und spontane Kreativität staunen. Ich geh gleich mal los, Briefösen und Fähnchen besorgen....(wo bekommt man eigentlich diese niedlichen rot-weiss-karierten?)
    Viele liebe Grüße

    Jeanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jeanne!
      Die Fähnchen gab es mal im holländischen Hema. Dort haben sie immer viele tolle Backutensilien und es lohnt sich immer dort zu stöbern. Mittlerweile besitzt die Firma auch einen Onlineshop!
      Danke für die lieben Worte und einen schönen Start in die Woche wünsche ich Dir!
      Liebe Grüße
      Ulla

      Löschen
  6. Ich luebe sie auch,diese Ullaideen!!
    Das Fluchen sieht man dem Kuchen jedenfalls nicht an.
    Grüße v.d.
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück, konnte man das Fluchen nicht schmecken, dann wäre ich noch mehr in Nöten gewesen...
      Schöne Woche liebe Wiebke!
      Ulla

      Löschen
  7. Na, wenn das nicht kreativ ist, dann weiß ich auch nicht! Tipptopp verpackt! Das krieg ich im Normalfall noch nicht mal hin!
    Lieben Gruß
    Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Die Kuchenrettung ist dir gelungen. Das schaut ja richtig hübsch aus. Manchmal muss man einfach ein wenig kreativ sein ;)!
    Liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Christine!
      Schönen und entspannten Abend wünsche ich Dir!
      Liebe Grüße
      Ulla

      Löschen
  9. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, Du bist das lebende Beispiel. Tipp: Kuchenform einfetten, bemehlen und ab in den Kühlschrank. Anschliessend die Kuchenmasse vorbereiten, dann abfüllen und ab in den Backofen. ABER eigentlich brauchst Du die Form NICHT einzufetten, wenn die Kuchenmasse Butter (also Fett) enthält. Der Kuchen kann sich am Rand der Kuchenform besser festhalten und hochklettern. Funktioniert, echt. Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren!!
      Liebe Grüße
      Ulla

      Löschen
  10. Liebe Ulla,

    ich bewundere Dich total und ziehe echt meinen Hut was Du aus dem verunglückten Kuchen gemacht hast. Das sieht toll aus und kein Mensch vermutet dahinter dass das ganz anders aussehen sollte. Herrlich diese Darreichungsform♥

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Bestimmt hat jeder gedacht, wie schön, Kuchen mal anders.
    Ich bin ja auch son Typ, aber eigentlich machen wir uns immer
    viel zu viele Gedanken.
    Meine Kuchen gehen manchmal auch daneben und dann kann
    ich es gar nicht verstehen, weil ich doch immer alles wie
    sonst auch gemacht habe. Die Krönung ist dann meistens
    der Kommentar von meinem Mr. Big. So Worte wie: Letztes
    mal war er irgendwie fluffiger.
    LG Rosine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert.


Speicherung der IP Adresse
Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da wir Kommentare auf unserer Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Abonnieren von Kommentaren
Als Nutzer der Seite können Sie nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Sie erhalten eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind.
Sie können diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Älterer Post